Jahresrückblick 2014

Leider ist es schon wieder eine ganze Weile her dass ich etwas im Nimbus Blog geschrieben habe. Der Hauptgrund dafür war dass ich die SD-Karte meiner Kamera mit allen Segelfliegen-Bildern von Juli und August verloren oder gelöscht habe! Das hat mich ziemlich geärgert und die Motivation in den Keller gezogen.

Zum Start ins neue Jahr nun aber doch noch ein paar Zeilen.

In 2014 ist die D-7111 erfreuliche 100h (fast auf die Minute) in der Luft gewesen. Nach dem kleinen Einbruch in 2013 habe wir damit wieder ungefähr unser Soll erfüllt auf dessen Basis die ganze Unternehmung läuft.

Viel wichtiger als die reinen Stunden sind natürlich die Flugerlebnisse und da gab es 2014 vor allem die grandiosen Alpentage ab Königsdorf die wohl nicht so schnell in Vergessenheit geraden. Anstelle von Unterwössen hat der Nimbus erstmals in Ohlstadt gastiert was wir sicherlich in diesem Jahr nochmal wiederholen wollen.

Der Saisonabschluss fand wie so oft in Giebelstadt statt. Mit einem angemeldeten FAI Dreieck über fast 600km wurde hier auch noch der Schlussstein für eine gute DMSt Saison gelegt. Die „111“ belegte zum Schluss einen überagenden 6. Platz in der bayerischen Offene Klasse Wertung. Eingekeilt zwischen EB-29s ASW22BLE und Antares….. Vielleicht geht hier in 2015 sogar noch etwas mehr.

DMSt2014

Mittlerweile ist natürlich schon die Werkstattarbeit in vollem Gange bzw. auch fast schon wieder abgeschlossen. Glücklicherweise gab es in der vergangenen Saison weder Schäden noch Bedarf an größeren Änderungen, und so ist es dieses Jahr eigentlich nur Pflege gewesen die anstand.

Eine Sache möchte ich aber doch noch hervorheben, und das ist die Verbesserung unserer Elektrikverteilung. Nach dem Neubau des Instrumentenpilzes im vergangenen Winter war diese vorerst nur mit „der üblichen“ Lüsterklemmenlösung realisiert. Nach vielem Überlegen und Hin-und-her ist die Wahl nun auf eine Umsetzung mit BNC Steckern gefallen. Dies erscheint vielleicth zunächst etwas seltsam, hat folgende einleuchtende Gründe:

– Befestigungslöcher sind rund, können also einfach gebohrt werden

– die Arretierung mittels Bajonett benötigt kein Werkzeug

– relativ hohe zulässige Stromstärke (>2A typischerweise)

– sehr preiswert ( <1€ bei Pollin)

Es ist schwer diese Eigenschaften mit einem anderen Stecksystem allesamt zu realisieren. Am ehesten würde das noch mit Bindersteckern gehen, diese sind dann aber fast einen Faktor 10 teurer.

Hier im Bild nun das Ergebniss….. Und im Vergleich dazu nicht wie es vorher aussah sondern wie es in unsere Vereins DG 1001M aussieht (DG gewartet??? angeblich 😉 )

image

Nimbus Panel Überblick

image

Neuer Elektroverteiler mit Masseschiene im Nimbus

image

Elektroinstallation in der fast neuen DG1001M

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s